PRESSEINFORMATION@KRITHECO.BAYERN

Ich schätze Journalismus, wenn...

  • die Frage gestellt wird, wer wirklich dahinter  steckt.
  • diejenigen eine Stimme bekommen, die selbst sonst  keine haben.
  • der Leser Informationen bekommt, die sonst wohl  jemand verstecken wollte.
  • Hintergründe und Ursachen ans Licht kommen: "Warum  ist die Banane krumm?"
  • dieser neutral berichtet und  kommentiert!
  • dieser verständlich für ein Kind ist, den Professor nicht langweilt und die Oma nicht überfordert.
  • der Journalist sich mit dem Thema ein kleines bisschen identifizieren kann.
  • klar, deutlich und unmissverständlich ist -  gegliedert und strukturiert.
  • dieser unabhängig und überparteilich ist.
  • einen Charakter besitzt!


>>Denn, dann ist er wohl auch gut und recherchiert zugleich.<<


Es braucht eben mehr, als nur zu Schreiben, um des Geldes Willen, oder um vorne dabei zu sein - im Mainstream - für mich zumindest. Regierungskritik sollte >>eigentlich<< die Königsdisziplin des guten Journalismus sein - auch, wenn dies heutzutage riskant zu sein scheint. Ich glaube fast behaupten zu wollen, dass es sogar eine Parallele zur Traumatherapie gibt. 

Denn als Traumatherapeut benötige ich einen HUT = Haltung und Technik - und diese Haltung ist es, die es für mich ganz persönlich ausmacht und die mir im Journalismus und der Berichterstattung so sehr fehlt. Und auch ich schreibe hier so Manches und vielleicht auch Einiges. Das kostet viel Zeit, einige Nerven und besonders viel Geduld, etwas Lust und Liebe. Ich bekomme dafür auch NICHTS!

Das Schreiben an sich fällt mir durchaus leicht - die Worte purzeln manchmal so aus mir heraus - die Schwierigkeit sehe ich zumeist darin, die Worte in die richtige Reihenfolge zu bringen und alle Worte auch einzubringen, die wichtig und richtig sind.

In jedem Fall sollte ein Journalist für mich den ureigenen Wunsch in sich tragen, hinter die Fassaden schauen zu wollen, und sich selbst auf keinen Fall instrumentalisieren zu lassen.

Einseitigkeiten sind mir zuwieder ("zwieder", wie man in Bayern sagt), und genau das ist es was ich am Mainstream so verabscheue, dass bei der Berichterstattung (einseitig) weggelassen wird, was wirkich - auch - interessant wäre. Die Abbildung der Mainstreammedien hinkt für mich so auffällig, dass es normal ein kleines Kind erkennen dürfte. Differenzierte wissenschaftliche Abbildungen sind mir wichtig - so, dass jeder sich seine eigene Meinung bilden kann, wiel er die Informationen bekommt, die es dafür eben braucht.


>>Wer Zeitung liest, der weiss eben >>NICHT<< was in der Welt geschieht! Dafür aber, was in der Zeitung steht - so viel habe ich verstanden.<<


Sollten Sie also Kontakte zu Journalisten-Bloggern-Youtubern-Influenzern oder anderen Medienschaffenden haben, oder selbst freier Jornalist sein, und meiner Arbeit wohlgesonnen und aufgeschlossen sein, dann melden Sie sich bitte sehr gerne bei Interesse an einem Interview, einer Reportage oder einem Bericht zu bestimmten Themen rund um den Heilpraktikerberuf oder meiner Praxistätigkeit als Traumatherapeut, hier unten über das Kontaktformular vorher sehr gerne an.

"Gerne kennen Sie auch Prominente aus Unterhaltung, Kunst und Kultur oder Sport, die sich für eine gemeinsame Sache verbünden möchten - um in der Gesamtbevölkerung aber auch in der Politik Gutes zu bewirken und sich stark zu machen". Sollten Sie Interesse haben unbekannt Ihren Beitrag zu leisten, dann finden Sie hier vielleicht Informationen.

Appell:  "Medien haben eine gesamtgesellschaftliche Verantwortung - sie stellen die 4. Gewalt im Staate dar - und haben die Macht, die öffentliche Meinung zu beeinflussen (leider, gegen Geld auf einseitige Art und Weise zugusten der Geldgeber). So möchte ich höflich dazu auffordern, sich an einer objektiven und unabhängigen Berichterstattung zu orientieren, ohne dabei jemals die Menschlichkeit ("Witwenschütteln oder gar Kinderschütteln") aus den Augen zu verlieren. Eine einseitige und manipulative mediale Berichterstattung trägt - nicht nur aus meiner Sicht - zu einer Spaltung (der Gesellschaft) bei. Die Menschen vertrauen auf ihre Informationen und orientieren sich daran und so muss eine "ordentlich" und umfangreich geführte Berichterstattung gewährleistet sein um den sozialen Frieden zu erhalten!"


>>BITTE  UNTERLASSEN  SIE  PEINLICHKEITEN & NIDERTRACHT<<


Lesen Sie gerne hier:

Blogartikel - VON ÄNGSTEN BIS SELBSTMORD - DIE DRAMATISCHEN FOLGEN DES LOCKDOWNS...

Blogartikel - KEIN THERAPIEPLATZ?! WAS SIE JETZT TUN KÖNNEN!?

Blogartikel - VON MIR - NEULICH IM BIERGARTEN - FERNSEHEN

Blogartikel - PRESSERAT VERURTEILT FALSCHAUSSAGE ÜBER HEILPRAKTIKER

Blogartikel - MASSENRAUSCH - TORKELNDE ÄRZTE UND FRISEURE

KriTheCo - Krisenintervention-Therapie-Coaching

Alexander Weindl

Praxis für Psychotherapie
Traumatherapie & Traumapädagogik
Kinder- und Jugendlichen-Coaching
Elternberatung
Auf der Grundlage des Heilpraktikergesetz
In Altötting seit 2011

#KriTheCo #Altötting #Bayerns
#Krisenintervention #Psychotherapie #Traumatherapie
#IPE #GNPE #Kinder- und Jugendlichen Coaching #TÜV-Zertifikat
#Traumatherapie ist #Friedensarbeit
https://praxis.kritheco.bayern/therapieschwerpunkte.html